Gesetzliche Krankenkassen

Gesetzliche Kassen: Vergleichskriterien

Gesetzliche Krankenkassen unterscheiden sich sowohl in der Beitragshöhe als auch im Leistungsumfang. Deshalb sollten alle gesetzlich Versicherten, ob als Arbeitnehmer zwangsweise versicherungspflichtig oder ob freiwillig versichert, einen ausführlichen Krankenkassenvergleich durchführen.

Auf die Zusatzbeiträge kommt es an

Für die gesetzlichen Krankenkassen legt der Gesetzgeber regelmäßig einen Grundbeitrag fest. Bei Arbeitnehmern zahlen diese und ihre Arbeitgeber jeweils die Hälfte dieses Beitrags, der sich prozentual an der Lohnhöhe bemisst. Je mehr Lohn ein Angestellter erhält, desto mehr Prämie berechnet die Kasse. Zudem erheben die meisten Krankenkassen einen Zusatzbetrag, ebenfalls ein Prozentanteil am Lohn. Diese Mehrkosten tragen Arbeitnehmer alleine. Bei einem Zusatzbeitrag von 1 % und einem Brutto-Gehalt von 2.000 Euro liegen diese Extra-Kosten bei 20 Euro monatlich. Auch Studierende mit einer studentischen Krankenversicherung sowie freiwillig Versicherte müssen bei vielen Kassen einen Zusatzbeitrag stemmen, die konkreten Kosten errechnen sich ebenfalls prozentual an der jeweils gültigen Bezugsgröße.

GKV: Krankenkassen im Vergleich

Die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen differiert massiv. Entsprechend unterschiedlich hohe Zusatzbeiträge verlangen sie. Allein schon aus diesem finanziellen Grund lohnt es sich für alle Versicherten, die Konditionen der Anbieter zu vergleichen. Es geht teilweise um einen deutlich dreistelligen Betrag im Jahr. Diesen Zusatzbeitrag bestimmen die Krankenkassen jedes Jahr neu. Die Erfahrung zeigt, dass die günstigen Kassen meist preiswert bleiben. Sollte es zu einer überraschend hohen Erhöhung des Betrags kommen, stellt das aber auch kein Problem dar: Bei einer Steigerung besteht ein Sonderkündigungsrecht. Auch ansonsten fällt der Wechsel leicht, die Kündigungsfrist beträgt zwei komplette Monate bis zum Monatsende. Wer aktuell Mitglied einer teuren Krankenversicherung ist, kann rasch das vorhandene Einsparpotenzial realisieren.

Bonusprogramme, Leistungen, Service

Gesetzliche Krankenkassen organisieren in der Regel Bonusprogramme. Mit ihnen wollen sie Versicherte dazu anhalten, Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen und gesundheitsbewusst zu leben. Bei einem Bonusprogramm sammeln Versicherungsnehmer für unterschiedliche Aktionen wie dem Besuch eines Gesundheitschecks und der Mitgliedschaft in einem Sportverein Punkte. Erreichen sie eine jährliche Mindestanzahl an Punkten, überweist die gesetzliche Krankenkasse eine Prämie. Das reduziert die Gesamtkosten für die Krankenversicherung, bei den besten Kassen deutlich. Diesen Aspekt sollten alle Gesundheitsbewusste in einen Vergleich einbeziehen.

Der Gesetzgeber legt die Leistungen der gesetzlichen Kassen weitgehend festgehend, sie dürfen aber darüber hinaus unterschiedliche Zusatzleistungen anbieten. Dazu zählen freiwillige Leistungen wie das Bezahlen von homöopathischer Medizin, professionelle Zahnreinigungen, Gesundheitskurse, zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen und spezielle Angebote für Schwangere und Mütter. Interessierte sollten sich eingehend informieren. Wer bei guten Krankenkassen umfangreich davon Gebrauch macht, kann sich Leistungen im Wert mehrerer Hundert Euro sichern. Gesetzliche Krankenkassen dürfen aber nicht wie private Versicherungen unbegrenzt solche Dienstleistungen anbieten, der Gesetzgeber beschränkt das: Wünschen gesetzlich Versicherte zum Beispiel ein Einbettzimmer im Krankenhaus oder höhere Zuschüsse für Zahnbehandlungen, müssen sie dafür private Zusatzversicherungen abschließen.

Beim Kundenservice interessiert zum Beispiel, inwieweit gesetzliche Krankenkassen Filialen vor Ort betreiben. Manche Kassen beschränken sich auf Support per Telefon und Internet, andere verfügen über ein dichtes Filialnetz. Bei dieser Frage kommt es auf den Anspruch von Versicherten an. Viele Filialen bedeuten hohe Kosten, solche Krankenversicherungen gehören deswegen eher zu den teuren Anbietern. Als hilfreich erweisen sich bei allen Kassen Hotlines, an denen Experten zu bestimmten Themen kompetent beraten. Sie informieren zum Beispiel über medizinische Behandlungen, Medikamente oder kümmern sich um spezielle Probleme wie Kinderkrankheiten und Vorsorge für den Nachwuchs oder Depressionen. Gute gesetzliche Krankenkassen ermöglichen es zudem mit Online-Accounts, zahlreiche Angelegenheiten mit der Versicherung benutzerfreundlich per Internet zu klären. Viele Kassen veröffentlichen auch regelmäßig gedruckte Mitgliedermagazine, die zahlreiche Informationen rundum Gesundheit, Wellness und medizinische Aspekte enthalten.